Geschichte

Für viele Forscher gilt Verland als Wiege der Menschheit. Funde von Knochen in Höhlen nahe Springfontein beweisen, dass hier schon vor etwa 3,5 Mio. Jahren frühe Vorfahren des Menschen lebten

Die Nǀoakwe – auch als Buschleute bekannt – sind sie die älteste, noch lebende Spezies des Homo Sapiens. Die frühesten Felszeichnungen ihrer Vorfahren entstanden bereits vor über 25.000 Jahren. Die Klicklaute ihrer Sprache sind ein Überrest frühester Artikulation, bevor der menschliche Kehlkopf voll entwickelt war.

Zum ersten Kontakt zwischen N|oakwe und Weißen kam es, als das hulländische Schiff De Leeuwin im März 1648 mit 60 Mann Besatzung strandete. Fast ein Jahr musste die Besatzung unter der Leitung des Kaufmanns Jan-Henrik Robben in der Tafelbucht verbringen, ehe alle Überlebenden in die Hullande zurückkehren konnten. Durch den langen Aufenthalt entdeckten sie jedoch die klimatisch sehr guten Bedingungen der Region.

Daraufhin entschied sich die Vereenigde Compagnie, auf dem Gebiet des heutigen Nieupoort einen Handelsposten einzurichten. Robben wurde von der Compagnie beauftragt, eine Siedlung zu errichten und ein Fort zu bauen. Es folgte ein stetiger Strom hulländischer Einwanderer, meist einfache, puritanische Bauern („Boeren”), norddeutsche Siedler und hugenottische Flüchtlinge. Die Kolonisten wurden Vryburger genannt und waren unabhängig von Weisungen der Compagnie.

Etwa die Hälfte der Vryburger besaß schwarze Sklaven, die vor allem in der Landwirtschaft tätig waren. Eine weitere Bevölkerungsgruppe bildete die wachsende Zahl der Kleurlinge, die aus der Vermischung von Weißen, N|oakwe und den (zum Teil freigelassenen) Sklaven entstand.

Im 17. und 18. Jahrhundert brachen einzelne Siedler, die sogenannten Trekburen (Zugbauern), auf der Suche nach Weideland und Vieh von der Region um Nieupoort aus in das östliche Landesinnere. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit den dort ansässigen Batho-Völkern, der in die 100 Jahre währenden Grenzkriege mündete.

Die Unzufriedenheit mit ihrer Abgabenlast, die Erfahrung, dass die autokratische Compagnie in den Grenzbezirken keinen ausreichenden Schutz gewähren konnte, und der Einfluss republikanischer Ideen aus Antika führten dazu, dass die Buren aufbegehrten und ihr Gebiet 1798 zum Freistaat erklärten.