Sprache

Verlands (wörtlich verländisch), früher auch Kaphulländisch genannt, ist die Amtssprache im Freistaat Verland. Es entwickelte sich aus dem Hulländischen des 17. Jahrhunderts und war ursprünglich die Sprache der Buren. Verlands unterscheidet sich vom Hulländischen einerseits durch eine vereinfachte Grammatik, andererseits auch durch diverse Entlehnungen aus dem Barnstorvischen, Deutschen, Albernischen sowie aus den Kwe- und Bantu-Sprachen.

Aussprache

Taalmonument
Verlands-Sprachdenkmal (Quelle)

Stärker als im Hulländischen richtet sich im Verlands die Rechtschreibung nach der Aussprache. Die im Hulländischen noch unterschiedenen Buchstaben g und ch sind im Verlands zu g zusammengefallen. Der im Hulländischen häufige Buchstabe z (für das stimmhafte s) wurde durch s ersetzt.

eu wie ö
oe wie u
u wie ü
ui wie öi
y wie ei
g wie ch, außer zwischen l bzw. r und e, dann g
j wie deutsches j
sch wie ß (am Wortende)
sj wie sch
tj wie tsch
v wie f
w nach d, k, s, t wie albernisches w, sonst wie deutsches w

Um die vom vorhergehenden Vokal getrennte Aussprache eines Vokals zu kennzeichnen, wird das Trema (z. B. ë) verwendet.

Grammatik

Verlands kennt kein grammatikalisches Geschlecht. Es gibt nur einen bestimmten Artikel (die) für Singular und Plural. Der unbestimmte Artikel ist ’n. Die Pluralformen, die am häufigsten vorkommen, sind -e und -s:

voet – voete (Fuß)
tafel – tafels (Tisch)

Die langen Vokale aa, ee, oo, uu werden zu a, e, o, u, wenn ein einzelner Konsonant folgt. Ein einzelner Konsonant am Wortende wird verdoppelt, wenn ihm einfaches a, e, o oder u vorausgeht:

oor – ore (Ohr)
wet – wette (Gesetz)

Substantive, die im Singular auf langen Vokal + -d oder -g enden, verlieren dieses in der Regel:

oog – oë (Auge)
vraag – vrae (Frage)

Adjektive gehen in attributiver Stellung immer dem Substantiv voraus. Ihnen wird dann meistens ein -e angehängt unter Berücksichtigung derselben Rechtschreibregeln wie bei der Pluralbildung des Substantivs:

swart – swarte (schwarz)
hoog – hoë (hoch)

Verben werden im Verlands kaum gebeugt. Für den Infinitiv und die Gegenwart gibt es nur eine Form:

ek loop, jy loop, ons loop, hulle loop
ich laufe, du läufst, wir laufen, sie laufen